Online-Werbespezialist Wunderloop stellt Insolvenzantrag

Wunderloop InsolvenzÜberraschend für alle aus der Online-Werbeszene hat das Unternehmen Wunderloop (wunderLOOP Media Services GmbH) jetzt Insolvenzantrag gestellt. Es handelt sicher hierbei um einen sog. Targeting-Dienstleister, der online zielgruppengerichtete Werbung anbietet (sog. zielgruppenbasiertes Targeting). Das Unternehmen hatte hierzu selbst eine Technik entwickelt, die auch bereits an den Markt gebracht worden ist, z. B. über AdAudience – einem Zusammenschluss von verschiedenen Verlagen und Sendern.
Es stellt damit eine Konkurrenz vor allem gegenüber Google dar. Weitere Kunden konnten jüngst gewonnen werden. Vor diesem Hintergrund überrascht der Schritt in die Insolvenz etwas.

Die FAZ (www.faz.net) berichtet allerdings, dass die Altinvestoren Klaus Hommels, Michael Kleindl sowie die Hexal-Gründer Andreas und Thomas Sprüngmann  nicht bereit gewesen sein sollen, eine offenbar nötige Zwischenfinanzierung bis zum geplanten Einstieg von Investoren (die Rede ist gewesen von den Unternehmen United Internet und der Deutsche Telekom) zu leisten – es wird von der FAZ die Zahl 1,2 Mio. Euro genannt.Wunderloop Insolvenz Undritz Insolvenzverwalter

Angesichts der Insolvenz bietet sich nun die Gelegenheit für Interessenten, entweder im Wege der sog. Übertragenden Sanierung die Technik herauszukaufen – daneben ist ein Insolvenzplan eine Option, die ich hier aber nicht für sehr wahrscheinlich halte, da es in erster Linie um die Tools geht.

Der hamburgische Rechtsanwalt Sven-Holger Undritz ist gestern vom Insolvenzgericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Seine Aufgabe ist es, den Geschäftsbetrieb – unter Entlastung von den Lohnkosten (Insolvenzgeld) fortzuführen – um parallel an die Gespräche mit den Interessenten anzuknüpfen. In der Praxis üblich ist es, dass bereits im vorläufigen Insolvenzverfahren (Laufzeit idR 3 Monate) alles für eine Auffanglösung eingefädelt wird. Im eröffneten Insolvenzverfahren stellt sich sodann die rechtliche Situation für die Übernehmer viel risikoärmer dar – allerdings bestehen dann auch immer Risiken für die „alte“ Geschäftsführung des Unternehmens wegen der insolvenzspezifischen Ansprüche, die bestehen können.

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt auf.

Unser auf Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht spezialisierter Rechtsanwalt Oliver Gothe berät Sie gerne.





Rechtsanwalt Oliver Gothe

*Die Daten benötigen wir, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwenden wir die Kommunikationswege, die Sie uns in dem Kontaktformular zur Verfügung stellen. Wenn Sie wissen möchten, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen, können Sie dies in der Datenschutzerklärung nachlesen.

Ein Kommentar zu “Online-Werbespezialist Wunderloop stellt Insolvenzantrag

  1. says:

    Beim (Large-Scale Behavioral) Targeting wird historisches Benutzerverhalten verwendet, um mit Hilfe von Prognose-Verfahren Benutzern geeignete Werbung anzubieten. Ziel eines solchen Verfahrens ist i.d.R. die Auswahl eines Werbemittels durch den Benutzer zu erhöhen (hohe Click-Trough-Rate).

    Eine Herausforderung besteht darin, eine geeignetes Modell und gute Schätzer für Modellparameter zu besitzen. Eine Implementierung sollte effektiv große Datenmengen verarbeiten können und dabei Änderungen im Target unterstützen sowie den Zeitraum zwischen der Entscheidung zur Auswahl eines Werbemittels und dem Zeitpunkt der Auslieferung klein halten.

    Bei Lösungen dieser Art handelt es sich daher weniger um Tools, sondern es werden Soft-, Daten und Hardwareeinsätze in Personen- und systemübergreifenden Prozessen aufeinander abgestimmt. Das wesentliche Asset stellt meines Erachtens dass Intellektuell Kapital dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.