Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Hamburg steigt an

Unternehmensinsolvenz Hamburg beantragenIn Hamburg ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im vergangenen Jahr 2014 angestiegen. Bundesweit – im allgemeinen Trend – sind die Unternehmensinsolvenzen hingegen (dezent) rückläufig. So berichtet das Hamburger Abendblatt mit Hinweis auf die Statistik der Wirtschaftsauskunft Bürgel. Spitzenreiter sind Bezirk Mitte und Altona in Hamburg.

Die Zahlen decken sich mit meiner Wahrnehmung als Insolvenzanwalt. Ich hatte ja schon berichtet, dass die Zahl der Privatinsolvenzen rückläufig ist und nach meiner Feststellung mehr außergerichtliche Einigungen über ein Vergleichsverfahren Erfolg haben. Dieser Trend ist nicht übertragbar auf das Feld der Unternehmens-Insolvenzverfahren.

Hintergrund der hohen Zahl an Unternehmensinsolvenzen

Eine Erklärung könnte sei, dass bei GmbHs ein hohes Haftungsrisiko der Geschäftsführer für Insolvenzverschleppung besteht; es müssen daher besondere Vorkehrungen bei außergerichtlicher Sanierung getroffen und eine Zahlungsunfähigkeit bzw. Überschuldung als Insolvenzgrund ausgeschlossen werden. Ansonsten geht ein Sanierungsverfahren mit einem hohen Haftungsrisiko für die Geschäftsführung einher.

Hohe Schäden durch Insolvenzen

Eine weitere Zahl von Bürgel: Die durch Insolvenzen verursachten Schäden beliefen sich 2014 auf knapp 26 Milliarden Euro. Zudem waren erneut über 100.000 Arbeitnehmer von der Insolvenz eines Unternehmens betroffen.

Wegen der hohen Schäden – die Quoten für die Gläubiger liegen bei Unternehmensinsolvenzen durchschnittlich bei nur 2-5%; in vielen Fällen gibt es nach vielen Jahren Insolvenzverwaltung gar keine Quote für die Gläubiger, nur der Insolvenzverwalter rechnet ab.

Auch wenn sich viele Insolvenzen nicht vermeiden lassen – ein Weg, für die Gläubiger den wirtschaftlichen Schaden zu reduzieren, wäre eine weitere Verbreitung von Vergleichsverfahren und – die höhere Akzeptanz bei den Gläubigern. Nach meiner Beobachtung steigt allerdings die Erkenntnis, dass es bessere/wirtschaftlichere Wege als ein Insolvenzverfahren gibt.

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt auf.

Unser auf Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht spezialisierter Rechtsanwalt Oliver Gothe berät Sie gerne.





Rechtsanwalt Oliver Gothe

*Die Daten benötigen wir, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwenden wir die Kommunikationswege, die Sie uns in dem Kontaktformular zur Verfügung stellen. Wenn Sie wissen möchten, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen, können Sie dies in der Datenschutzerklärung nachlesen.

2 Kommentare zu “Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Hamburg steigt an

  1. says:

    Ich berate Geschäftsführer von GmbHs und Einzelunternehmer in Hamburg und inzwischen deutschlandweit dazu, was Sie – am besten vor – Einleitung einer Insolvenz beachten müssen.

    Da die von den Insolvenzgerichten eingesetzten Insolvenzverwalter nicht immer zum besten der Unternehmen und der Unternehmer handeln und auch die Gläubiger am Ende der Verfahren oft nach Abzug der Verwaltervergütung nur geringe Quoten erhalten, berate und begleite ich zum Schutze der Interessen der Beteiligten.

    Dazu gehört es auch, zunächst festzustellen, ob ein Vergleichsverfahren der bessere Weg für Unternehmer (und auch Gläubiger) ist.
    Nach meiner Erfahrung kann ich jeden Betroffenen nur raten, sich vorher zu informieren und bei Insolvenzen begleiten zu lassen – nehmen Sie für ein erstes Beratungsgespräch gerne über meine Kanzlei Kontakt auf.

  2. anonym
    says:

    Ihr Beitrag zu Unternehmensinsolvenzen in Hamburg:

    Ganz konkret: bieten Sie selbst denn Beratung beziehungsweise Begleitung in Insolvenzverfahren für GMBH an. Sehr interessieren würde mich auch ob es nicht eine Möglichkeit eines von ihnen im Artikel genannten Vergleichsverfahrens gibt.
    Ich bin Geschäftsführer einer GmbH und möchte mich auch wegen Insolvenzantragspflicht/Risiken Insolvenzverschleppung (meinte mein Steuerberater) beraten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.