Entscheidung über Restschuldbefreiung muss nach 6 Jahren ergehen

Entscheidung über Restschuldbefreiung nach 6 Jahren InsolvenzverfahrenIch hatte hier bereits auf die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 03.12.2009 hingewiesen, wonach die Insolvenzgerichte zwingend spätestens nach sechs Jahren ab Eröffnung des Insolvenzverfahrens über die Restschuldbefreiung entscheiden müssen.
Ich habe inzwischen tatsächlich in einigen Fällen mit Privat-Insolvenzverfahren zu tun gehabt, die nach sechs Jahren immer noch nicht abgeschlossen wurden und in denen diese höchstrichterliche Entscheidung relevant wurde. Teilweise achten Insolvenzgerichte nicht auf diese Vorgabe, obschon sie „von Amts wegen“ einzuhalten ist. In diesen Fällen weise ich daher vorsorglich auf die BGH-Entscheidung und die Einhaltung der 6-jährigen Laufzeit hin, denn dieser Zeitraum ist lang genug und es ist ja gerade Ziel der Restschuldbefreiung, den wirtschaftlichen Neuanfang zu ermöglichen.

Zum Thema Verkürzung der sechsjährigen Wohlverhaltensperiode auf drei Jahre gibt es übrigens noch keine Neuigkeiten aus dem Ministerium. Für Interessierte rate ich, diesen Law-Blog über das Menüpunkt „Sonstiges“ zu abonnieren (RSS oder Atom Feed); die Neuigkeiten werden dann per eMail automatisch bereitgestellt.

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt auf.

Unser auf Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht spezialisierter Rechtsanwalt Oliver Gothe berät Sie gerne.





Rechtsanwalt Oliver Gothe

*Die Daten benötigen wir, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwenden wir die Kommunikationswege, die Sie uns in dem Kontaktformular zur Verfügung stellen. Wenn Sie wissen möchten, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen, können Sie dies in der Datenschutzerklärung nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.